pro barrierefrei meets Harley Davidson


Bad Driburg. Am Samstag, 18. Mai, und am Sonntag, 19. Mai, hieß es in Bad Driburg erstmalig:  „American Style meets Westfalen“.

Zwei Tage lang konnten Bürger und Besucher sich beim Streetfood-Festival verwöhnen lassen. Am Sonntag fand eine amerikanische Parade mit Oldtimern, Harley-Davidson-Motorrädern und anderen Attraktionen statt.

Erstmals waren wir, die Selbsthilfegruppe „pro barrierefrei“  am Leonardo-Brunnen mit einem Stand vertreten.

Die Gruppe um Sprecherin Diana Deppe setzt sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderungen in Bad Driburg mobiler und zunehmend barrierefrei leben und ihren Alltag besser bewältigen können.

Im Pavillon der Selbsthilfegruppe “ pro barrierefrei“ konnten sich die Besucher informieren und in einem virtuellen Rollstuhl Platz nehmen, um eine kurze Dokumentation über Barrieren im Bad Driburger Stadtverkehr anzuschauen, die die Selbsthilfegruppe erstellt hat.

Bei der Ratssitzung im Februar wurde sie Bürgermeister Burkhard Deppe überreicht.

Während der zwei Event tage American Style und Streetfood Festival präsentierten sich die engagierten Mitglieder der Selbsthilfegruppe pro barrierefrei – Bad Driburg erstmals einem durchaus interessierten Publikum. Bei strahlendem Sonnenschein besuchten über 60 interessierte Besucher den Stand und staunten teilweise nicht schlecht als sie auf Barrieren in Bad Driburg stießen, die sie so nicht wahr genommen haben. Andere wiederum begrüßten das Engagement ausdrücklich, welches genau auf solche Hindernisse aufmerksam macht und Mitmenschen versucht für dieses wichtige Zukunftsthema zu sensibilisieren und gleichzeitig Lösungsansätze erarbeitet.

Kommentar verfassen