wir stellen uns vor

Diana Deppe

 

Hallo, mein Name ist Diana Deppe und ich bin 43 Jahre alt.

Ich bin am 13.1.1976 in Paderborn geboren und bin in Horn Bad Meinberg aufgewachsen und bis auf ein paar Ausnahmen, verblieb ich dort bis zu meiner Hochzeit im Jahre 2006, wo es mich dann nach Leopoldstal zog, ein kleiner Ort mit 1991 Einwohnern gehört dieser zu der Gemeinde Horn-Bad Meinberg.

Seit drei Jahren wohne ich mit meinem Mann Stefan Deppe nun hier im schönen Bad Driburg, wir fühlen uns wohl und geborgen in dieser kleinen Stadt am Rande des Teutoburger Walde.

Seit nunmehr einem Jahr bin ich die Sprecherin der Selbsthilfegruppe pro barrierefrei – bad driburg

Und es macht mir große Freude für Menschen mit Behinderungen und Handicaps da zu sein, mit ihnen gemeinsam Barrieren abzubauen, Unternehmungen zu planen, sich regelmäßig zu treffen und auszutauschen und vieles mehr.

Selbst habe ich eine Behinderung von 100% mit den Merkzeichen B und G

„Unsere Selbsthilfegruppe möchten Menschen mit Beeinträchtigungen helfen wieder mehr Mut zu bekommen, in die Öffentlichkeit zu gehen.“

Wir können bei unseren Regelmäßigen Treffen, uns gegenseitig unterstützen und auch untereinander Hilfe anbieten.

Gemeinsam kämpfen wir, die Selbsthilfegruppe „pro barrierefrei“ dafür dass Menschen mit Behinderungen nirgendwo mehr ausgeschlossen werden.

Es liegt in unserer Verantwortung die Welt für  Menschen mit jeglicher Art von Behinderungen ein Stück besser zu machen, dies können wir allerdings nur Hand in Hand und gemeinsam schaffen.

Daher heißt unser Motto

Hände reichen – Initiative ergreifen

In unserer Selbsthilfegruppe arbeiten wir Lösungsorientiert.

Gemeinsam bauen wir Barrieren ab und helfen uns gegenseitig und sind füreinander da  

Wichtig ist uns, dass wir Die Tabuschranke Durchbrechen und offen und ehrlich mit dem Thema Behinderung im Alltag umgehen.

Das heißt

  • Die Barrieren In den Köpfen der Gesellschaft ein für alle Mal zu sprengen, denn im Grunde kann es jeden, heute auf morgen treffen.

  • Die Selbsthilfegruppe pro barrierefrei ist nicht nur eine Selbsthilfegruppe, sondern wir zeigen initiative und tun etwas zum Wohle für die Stadt und die Menschen mit Behinderungen, die hier leben.

Menschen mit Behinderungen, haben sich oft mit Vorurteilen , sogar mit Rassismus und Mobbing auseinandergesetzt  und dadurch unter anderem so manche  Enttäuschungen in ihrem Leben erlebt oftmals kommt dann noch eine Angst Erkrankung hinzu die es für uns Menschen mit Behinderungen unmöglich macht sich nach draußen in die Öffentlichkeit  zu wagen.

Mittlerweile sind wir zu einer richtigen Familie zusammen gewachsen und dürfen uns stolz bis Vierzehn Personen zu der Selbsthilfegruppe pro barrierefrei- bad driburg präsentieren.

In der Selbsthilfegruppe besteht auch ein festes Gründungsteam das geholfen hat die Selbsthilfegruppe aufzubauen und Thematisch zu gestallten 

 

„Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehenbleibst.“

Konfuzius – chinesischer Philosoph, Politiker und Staatsmann (551 v. Chr.-479 v. Chr.)

Bernhard Volkhausen

Mein Name ist Bernhard. Geboren bin ich am 1957 in Nieheim.

Meine Ausbildung fand in der Privathandelsschule in der Assauer-Handelsschule 1972 und 1973 statt. Ende 1973 – Ende 1976 erlernte ich den Beruf des Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten bei Rechtsanwalt Diethelm Beer in Brakel.

Anschließend ging ich für kurze Zeit in die Bundeswehr. (Nachschubbataillon in Seeth Nordfriesland bei Husum) Ich arbeitete bei der Firma Holz-Noll (Holzhandlung und Sägewerk) in Steinheim-Bergheim.

Es folgten 20 Jahre in der Behinderten-Werkstatt INTEG in Bad Driburg. Seit 2012 befinde ich mich im Ruhestand. Anfang des Jahres 2019 bin ich in der Selbsthilfegruppe „pro barrierefrei“ beigetreten, um anderen Menschen mit Behinderungen zu helfen. Ich hoffe, dass ich für unsere Selbsthilfegruppe eine Hilfe bin!

Inge Ernst

Ich heiße Inge wohne in Bad Driburg bin in Siebenstern aufgewachsen und 59 Jahre alt. Meine Hobbys sind meine Katze und die Selbsthilfegruppe pro barrierefrei – bad driburg.

Ich fühle mich sehr wohl in der Gruppe. Hier sind viele nette Leute, und ich finde es sehr wichtig sich für Menschen mit Behinderung ein zu setzen und für eine Barriere Stadt oder sogar Welt zu kämpfen.

Alexander Bieseke

„Baue Barrieren ab! Niemand hat dabei einen Verlust, so mancher aber einen massiven Gewinn!“
Dies ist mein Leitmotto, seit ich Barrieren selbst erst kennenlernen musste. Auch ich, Alexander Bieseke, wohnhaft hier im schönen Bad Driburg, war einst unbewusst rücksichtslos, habe oft am Straßenrand und sicher auch vor einer Bordsteinabsenkung geparkt. Ich habe also eine Barriere geschaffen. Seit einigen Jahren bin ich selbst auf einen Krankenfahrstuhl angewiesen und erlebe unüberwindbare Barrieren.

Wo problemlos ein gesunder Mensch geht oder ein Auto fährt, stehen Menschen oft hilflos da. Der Gehweg ist zugeparkt – die Mutter oder der Vater kommt mit einem Kinderwagen nicht vorbei. Der Mensch im Rollstuhl oder mit einem Gehwagen, die Pflegeperson, die einen Rollstuhlnutzer schiebt – alle diese Menschen möchten teilhaben und integriert sein, in der Schule, im Beruf, in der Freizeit.

Naturgesetze will und kann niemand aus den Angeln heben. Aber überall, wo von Menschen für Menschen geplant und gebaut wird, sollten alle die gleichen Chancen erhalten.Die Gruppe pro-barrierefrei hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf Hindernisse im Alltag hinzuweisen, die sich manchem Mitbürger physisch in den Weg stellen.
Hier hilft die Selbsthilfegruppe.
Sie will aktiv die Initiative ergreifen, konstruktive Lösungsansätze erarbeiten und sie Verantwortlichen vorstellen.
Wir freuen uns darauf, Menschen kennenzulernen, die ebenfalls betroffen sind und mit uns dafür sorgen möchten, dass unser Ort immer mehr barrierefrei und damit für alle Bürger liebenswerter wird.

Isabella

Ich bin Isabella, 52 Jahre alt, gebürtige Schlesierin,
seit dreißig Jahren wohnhaft in Bad Driburg.
Ich möchte gemeinsam mit den Mitgliedern unserer Gruppe, für Barrierefreiheit in unserer Stadt sorgen. 
Liebe und Dankbarkeit begleiten mich im leben.

Norbert Gutt

Hallo, mein Name ist Norbert Gutt. Ich bin 60 Jahre alt und seit meiner Geburt querschnittsgelähmt. 
Ich wohne seit 1965 in Siebenstern, einem Glasmacherdorf als Ortsteil der Stadt Bad Driburg. Ich bin erst seit kurzem in dieser Gruppe, um als selber Betroffener auf Barrieren aufmerksam zu machen und mich für die Beseitigung von Barrieren für andere betroffene Mitmenschen einsetzen zu können.

Burkhard Weinholz

Ich bin Burkhard Weinholz, bin 47 Jahre alt, in Warstein-Belecke geboren, in Brakel aufgewachsen und lebe seit dem 1. April 1997
in Bad Driburg.
Ich bin gerne in der Gruppe, hier kann ich mich für ein Barrierefreies Bad Driburg 
einsetzen.
Unsere Gruppe ist echt super. 

Kommentar verfassen